Rugby
COACHEN

Steige ins Coaching ein - Inspiriere zukünftige Talente

Rugby coachen kurz erklärt

Die Herausforderung annehmen Einstieg in das Coachen

Warum Rugby coachen so wichtig ist

Es ist erwiesen, dass selbst nach minimalem Training eine Gruppe von Spielerinnen oder Spielern ein Mannschaftsballspiel ganz anders angeht; sie kennen die Regeln besser, funktionieren als Einheit und spielen füreinander. Und, je besser sie das Spiel spielen, desto mehr lieben sie es. Das ist es, was Coachen auf der grundlegenden Ebene bewirken kann und warum Coachen wichtig ist.

Aber wie wird man ein effektiver Coach?
Um Rugbycoach zu werden, musst du kein/e grossartige/r Spieler*in gewesen sein - Liebe und etwas Wissen über das Spiel sind die wichtigsten Zutaten zusammen mit dem Wunsch, deine Leidenschaft mit den Spieler*innen zu teilen. Ihre Aufgabe wird es sein, den Spieler*innen zu helfen, sich zu entwickeln, ihr maximales Potenzial zu erreichen und sie zu einem Team zu formen.

Wenn du ein Coach wirst, wirst du feststellen, dass du eine Vielzahl von Möglichkeiten hast, um deine Botschaft zu vermitteln. Natürlich wirst du mit deinen Spieler*innen sprechen, aber du solltest dir im Klaren sein, dass die Forschung gezeigt hat, dass die Art und Weise, wie du deinen Standpunkt darlegst - Tonfall und Körpersprache - eine viel grössere Wirkung hat als das, was du sagst. Ausserdem lernen Spieler*innen am besten, wenn sie tatsächlich in den Lernprozess einbezogen werden. Anstatt den Spieler*innen also nur zu sagen, was sie zu tun haben, wirst du weitaus bessere Ergebnisse erzielen, wenn du sie um ihren Beitrag zur Lösung eines bestimmten Problems bittest oder ihnen das Problem präsentierst und sie bittest, es selbst zu lösen, mit dir im Hintergrund, wenn sie dich brauchen.

Natürlich gibt es nicht die eine Lösung, die für alle passt. Es wird Zeiten geben, in denen es am besten ist, den Spieler*innen nur etwas zu sagen, und Zeiten, in denen es am besten ist, die Spieler*innen ein Problem selbst lösen zu lassen. Spieler*innen sind Individuen und reagieren unterschiedlich auf verschiedene Stile und in verschiedenen Situationen. Wie du jedes Problem angehst, hängt vom Spieler, der Spielerin und den Umständen ab; in dieser Hinsicht spielt Erfahrung eine grosse Rolle.

Coachen kann manchmal unglaublich frustrierend sein, aber andererseits auch enorm bereichernd - und was noch wichtiger ist, es kann dich lehren, ein besserer Mensch und eine bessere Führungskraft zu werden.

Die Vorteile vom Coachen

Hier sind einige gute Gründe, Rugbycoach zu werden:

  • Du bleibst mit dem Spiel, das du liebst, den Freundschaften und dem Spass verbunden.
  • Du forderst dich selbst heraus - geistig und emotional.
  • Du fühlst dich gut, wenn du weisst, dass du etwas zurück gibst.
  • Du entwickelst dich persönlich und beruflich weiter.
  • Du inspirierst die nächste Generation von Spieler*innen.

 

Die Rollen & Verantwortlichkeiten eines Coaches

  • Vermittlung relevanter Fähigkeiten, Taktiken und Techniken.
  • Überwachung und Verbesserung der Leistung durch Anleitung, Ermutigung und konstruktives Feedback.
  • Erkennen von Stärken und Schwächen.
  • Kümmere dich um das körperliche und geistige Wohlbefinden deiner Spieler*innen und berate sie in Fragen zur Gesundheit und zum Lebensstil.
  • Sicherstellen, dass deine Spieler*innen verantwortungsbewusst und diszipliniert sind.
  • Entwicklung von Trainingsprogrammen.

Nicht-verhandelbare Eigenschaften

  • Immer pünktlich & gut vorbereitet sein
  • Härter arbeiten als jede*r andere im Team

 

7 wichtige Gewohnheiten, die einen guten Coach ausmachen

Die Herausforderung annehmen Steige in das Coachen ein.

#1 - Ehrlichkeit

Du willst, dass deine Spieler*innen dir vertrauen. Wenn es um schwierige Entscheidungen geht, vor allem in Bezug auf die Auswahl, solltest du ehrlich über die Gründe für dein Handeln sein. Du kannst es dir auch nicht leisten, dein Wort zu brechen. Sei daher vorsichtig mit den Versprechungen, die du machst.

#2 - Mensch

Gib Fehler zu, wenn du sie gemacht hast. Tun es schnell, ohne Ausreden und mache dann weiter. Auch hier werden dir die Spieler*innen auf lange Sicht mehr vertrauen. Natürlich machen Top-Coaches nicht viele Fehler, aber sie haben keine Angst, sie zuzugeben.

#3 - Klarheit

Habe einen klaren Plan, wisse in welche Richtung du gehst und stelle sicher, dass alle anderen das auch tun. Das gibt dem Training und der Vorbereitung einen Sinn. Es hilft anderen, zu planen, die richtigen Fragen zu stellen und zu verstehen, warum sie dort sind.

#4 - Frisch

Halte die Trainingseinheiten aktuell und frisch. Das bedeutet nicht, jede Woche völlig anders. Suche stattdessen nach neuen Wegen, um die gleichen Dinge zu tun. Führe verschiedene Ideen ein, um die Spieler*innen zu fördern. Fordere dich selbst heraus, mehr wissen zu wollen. Höre nie auf, als Coach zu lernen oder zu wollen, sonst solltest du aufhören zu coachen.

#5 - Führe mit Leadern

Habe ein starkes Team von Leadern in deinem Team. Du wirst die anderen im Team beeinflussen. Wenn du diesen Leadern Verantwortung überträgst, werden sie dir vertrauen. Teile deinen Plan mit diesen Leadern und entwickle sie mit dir, und sie werden dir eher folgen. Ignoriere aber nicht deine anderen Spieler*innen. Zeige ihnen Sorgfalt und Aufmerksamkeit.

#6 - Vision

Die Top-Coaches trauen sich zu träumen. Du kannst das Gleiche tun und dann deine Energien auf das konzentrieren, was passieren muss, um dorthin zu gelangen. Deine Planung, dein Handeln und dein Auftreten werden diesen Traum widerspiegeln. "Deine Vision wird erst dann klar, wenn du in dein eigenes Herz schauen kannst."

#7 - Energie

Gebe den Spieler*innen Energie, indem du willst, dass sie sich ständig verbessern. Suche nach Möglichkeiten, um alle vorwärts zu bringen. Sei positiv in deiner Einstellung. Versuche, Energieverschwender auszuschalten, Spieler*innen, die anderen das Gefühl geben, schlecht und ungeliebt zu sein.

Coachen in der Schweiz

Die Herausforderung annehmen Steige ins Coachen ein.

Es gibt 4 Hauptbereiche der Ausbildung im Schweizer Rugby. Jeder davon basiert hauptsächlich auf persönlichem Unterricht. Einer der 4 Schwerpunkte ist die COACH-AUSBILDUNG.


Im Schweizer Rugby gibt es verschiedene Ausbildungswege - weil verschiedene Stufen der Coachausbildung nötig sind, um auf verschiedenen Ebenen und Formen des Spiels zu coachen.

  • 15er Rugby
  • Olympisches Rugby (7er)
  • Kraft & Kondition

Suisserugby hat sich mit dem Programm Jugend & Sport vom Bundesamt für Sport und dem Training & Education Programm von World Rugby zusammengetan, um einen robusten Ausbildungsweg für seine Mitglieder aufzubauen. Die Coachausbildung im Schweizer Rugby ist daher wie folgt zwischen dem World Rugby/ FSR-Weg und dem Schweizer Jugend & Sport-Weg aufgeteilt:

  • Coachen von Kindern oder Jugendlichen: Ein Schweizer Jugend & Sport Ausbildung ist erforderlich.
  • Coachen von Erwachsenen:  Es kann eine Jugend & Sport ODER eine World Rugby /FSR Zertifizierung verwendet werden.

Darüber hinaus bietet der Schweizerische Rugby Verband spezialisierte Weiterbildungskurse an, die allen Coachs offen stehen, sowie eine ständig wachsende Anzahl von Online-Ausbildungsmöglichkeiten.

Interessiert daran, Coach zu werden?

Die Entwicklung deines coachings ist eine Reise, bei der Qualifizierungskurse für die Ausbildung und Anerkennung deiner Fähigkeiten sorgen. Alles, was du zu diesem Zeitpunkt wissen musst, ist, dass es Stufen der Coaching-Qualifikation gibt, die dir die Coaching-Grundlagen vermitteln. Danach kannst du deine Fähigkeiten in vielen Bereichen während deiner Coaching-Reise weiter entwickeln.

Sponsoren

Partner

Institutionelle Partner